Ihre Gesundheit in guten Händen!
Deutsch  •  Englisch   |   Impressum  
Ernährung - Tipps und Tricks für den Alltag bei chronischer Nierenkrankheit

Optimale Ernährung bei Nierenerkrankungen

Kurzfristig:
  • Vermeiden von zu hohen Kaliumwerten
  • Vermeiden von zu starker Überwässerung
Langfristig:
  • Vermeiden der Folgeerkrankungen durch zu hohe Phosphatwerte<7li>
  • Vermeiden von Mangelernährung

Das Ziel:
  • Ernährungstherapie und trotzdem Freude am Essen haben !!! <7li>
  • ür weitere Fragen steht Ihnen Ihr Praxisteam mit Informationsbroschüren zur Seite!<7li>


Eiweiß ist lebensnotwendig!
  • Für den Aufbau und Erhalt der Muskeln und zur Blutbildung
  • Eiweiß wird in der Leber zu Harnstoff abgebaut und über die Nieren oder die Dialyse ausgeschieden
Eiweißgehalt:
100 g Fleisch, Fisch, Schnittkäse: 20 g Eiweiß
100 g Wurst, Ei, Frischkäse: 13 g Eiweiß
100 g Brot, Nudeln, Reis, Kuchen: 8 g Eiweiß
100 g Gemüse, Obst, Kartoffeln: 1 g Eiweiß

Das Problem:
Eiweißreiche Nahrungsmittel enthalten meistens auch viel Phosphat



Calcium- und Phosphatstoffwechsel

Schon bei leichter Einschränkung der Nierenfunktion kommt es zu 3 Störungen:
  • Zu wenig Vitamin D
  • Zu wenig Calcium
  • Zu wenig Phosphatausscheidung = „Phosphatstau“
Ein hoher Phosphatgehalt im Blut und Vitamin D-Mangel bewirken eine vermehrte Ausschüttung des Parathormon (PTH) aus der Nebenschilddrüse.
PTH sorgt für eine gesteigerte Freisetzung des Calciums (und Phosphat) aus den Knochen.
Da die Ausscheidung von Phosphat über die Niere nicht gesteigert werden kann, wird noch mehr PTH gebildet.
Langfristig dünnen die Knochen aus und das freigesetzte Calcium lagert sich in den Gefäßen, den Gelenken und in der Haut ab (Juckreiz).

  • Was können wir dagegen tun?
    Die optimale Phosphataufnahme
    So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig, um den Eiweißbedarf zu decken:
    pro Tag ca. 1000 mg
  • Phosphatbinder
    Phosphatbinder müssen auf das „phosphathaltige“ Essen und Trinken abgestimmt werden
    Beachten Sie die unterschiedlichen Einnahmezeiten:
    Calciumcarbonat vor dem Essen (Magensäure wichtig)
    Calciumacetat, Renagel und Phosphonorm zum phosphathaltigen Essen
    Antiphos und Aludrox 10-20 Minuten vor dem Essen
  • Das „schlechte“ Phosphat?
  • Achten Sie beim Einkauf auf folgende Nummern:
    E 240
    E 332
    E 338
    E 339
    E 340b
    E 341
    E 450a
    E 450c
    E 540
    E 543
    E 544

    E = Europa

Phosphat-Checkliste:
  • Phosphatbinder nicht mit anderen Tabletten einnehmen
  • Phosphatbinder zum phosphathaltigen Essen einnehmen
  • Phosphatbinder an den Phosphatgehalt der Nahrung anpassen


Zu viel Kalium geht aufs Herz!

Behandlung:
  1. Diät
  2. Medikamente (Kaliumbinder)
  3. Dialyse

Kaliumreiche Nahrungsmittel sind alles was getrocknet und konzentriert ist:
Trockenobst wie Rosinen, Datteln und Feigen, getrocknete Pilze, Kartoffelchips, Nüsse, Diätsalz, Säfte, Bananen, Kartoffeln und anderes Gemüse !!!

Wie kann Kalium durch die Zubereitung reduziert werden?
„Wässern“
Kalium kann bei Kartoffeln und Gemüse um ca. 50 % reduziert werden !

Tipps, um Kalium zu sparen:
  • Kaliumreiche Nahrungsmittel vermeiden!
  • Kartoffeln und Gemüse kleinschneiden, in viel Wasser kochen und das Kochwasser wegschütten, während des Kochens das Kochwasser einmal wechseln
  • Dosenflüssigkeit nicht verwenden!
  • Nur 1 Stück/eine Handvoll rohes Obst pro Tag (ca. 150 g)
  • Kaliumarme Beilagen essen: Reis, Nudeln, Spätzle, Semmelknödel

Bluthochdruck und Blutdruckabfälle
Ursache: „Wasser und Salz“
10 Gramm Salz bindet 1 Liter Wasser
Lösung: „Würzen statt Salzen“

Tagesbeispiel
 Eiweiß g  Phosphat mg  Kalium mg  Wasser ml 
 
Frühstück:
1 Tasse Kaffee 0 0 70 125
1 Eßl. Sahne 0 10 15 10
Zucker/ Süßstoff 0 0 0 0
1 Sch. Vollkornbrot 3 100 100 10
1 Brötchen 3 45 45 25
20 g Butter 0 0 0 0
Marmelade/Honig + + + 10
2 Eßl. Frischkäse 6 70 50 25
 
Mittagessen:
1 Port. Fleisch/Soße 20 350 450 160
1 Port. Nudel/Reis 7 60 50 90
1 Port. Gurkensalat 1 30 150 140
1 Birne 1 10 139 85
 
Nachmittag:
1 Tasse Tee 0 0 40 125
1 Stück Sandkuchen 3 40 50 0
 
Abendessen:
1 Sch. Vollkornbrot 3 100 100 15
1 Sch. Mischbrot 3 70 75 15
20 g Butter 0 0 0 0
50 g kalter Braten 10 80 80 30
50 g Briekäse 11 90 90 35
1 Tomate 1 15 150 45
Informationen über Nierenerkrankungen

Über die nachfolgenden Links können Sie sich viele Informationen über Nierenerkrankungen und deren Behandlung holen. Bitte haben Sie Verständniss, dass wir die Seiten nicht überprüfen können und für ihren Inhalt und ihre Richtigkeit keine Gewähr geben können. Wenn etwas unklar ist, sprechen Sie uns bitte an.

» www.bundesverband-
niere.de
» www.nierenratgeber.de » www.meine-niere.de » www.niere.org » www.ceapir.eu
© 2015 NIZ - Verbund nephrologisch internistischer Zentren